Nov 03 2015

SafeTIC informiert: Junge Menschen sind vor Herzrhythmusstörungen nicht sicher – DOC kann Leben retten

Probleme mit dem Herzen galten lange Zeit als eine Altersschwäche. Dies kann die medizinische Forschung heute nicht mehr bestätigen. Immer mehr junge Menschen erleiden nämlich schon ab dem Alter von 20 Jahren einen Herzinfarkt. Deshalb findet man mittlerweile in Gebäuden und Einrichtungen, in denen ein hoher Publikumsverkehr von Zwanzig- bis Vierzigjährigen besteht, immer öfter einen automatisierten externen Defibrillator (AED), zum Beispiel von SafeTIC. Erleidet jemand also in der weiterführenden Schule, auf der Universität oder im Sportverein eine Herzrhythmusstörung, so kann jede Minute zur unmittelbaren ersten Hilfe genutzt werden – und chronische Schäden werden verhindert.

Die ernsthaften Herzprobleme schon in jungen Jahren haben ihren Ursprung in verschiedenen Gegebenheiten. Ein wesentlicher Grund sind die Ausdauersportarten, die bei den jungen Leuten ganz oben auf der Hitliste der sportlichen Betätigungen stehen. Hierzu zählen der Triathlon, der Marathon und das alpine Radfahren. Diese Art der muskulären Anstrengung ist das Herz des jungen Erwachsenen meist nicht gewöhnt. Deshalb kommt es zu Überforderungen. Diese können dazu führen, dass die rechte Herzkammer leidet, weil sie überlastet wird, und teilweise kleinste Narben zurück bleiben, die eine Herzrhythmusstörung verursachen können.

Auch völlig gesunde Menschen können betroffen sein. Eine scheinbar harmlose Erkältung wurde nicht ordentlich auskuriert. Viel zu schnell wird das Herz wieder einer sportlichen Anstrengung ausgesetzt. Die Viren oder Bakterien, die sich noch im Körper befinden, können dann den Herzmuskel angreifen und dort zu einer schweren Entzündung führen. Diese Tatsache ist heute auch in vielen Fällen der Grund dafür, dass junge Menschen zwischen 20 und 40 an den Folgen einer Herzrhythmusstörung leiden, so weiß die SafeTIC AG. Das menschliche Herz ist also ein anfälliges Organ, das geschützt und vor allem nicht überfordert werden sollte. Wer aber trotzdem nicht auf den Ausdauersport verzichten möchte, der sollte dies mit regelmäßigen Gesundheitschecks verbinden, um auf Nummer sicher zu gehen. Echte Hilfe im Notfall ist vor allem von einem Defibrillator zu erwarten – wie dem System DOC von SafeTIC. Der DOC ist schon heute in vielen Vereinsheimen und Sportstätten installiert.